Home / Allgemein / Professionelles Bewerbungsfoto

Professionelles Bewerbungsfoto

Professionelles Bewerbungsfoto selber machen?

Ein professionelles Bewerbungsfoto kann das Zünglein an der Waage sein und den entscheidenden Impuls geben, damit eine Bewerbung auf dem richtigen Stapel landet und der Vorstellungstermin in greifbare Nähe rückt. Doch was ist eigentlich ein professionelles Bewerbungsfoto? Diese Frage lässt sich gar nicht sooo leicht beantworten. Wir sollten daher besser fragen, was „kein“ professionelles ist bzw. wie ein professionelles Bewerbungsbild sicher nicht aussieht. Also es ist kein professionelles Bewerbungsfoto, wenn man sich vor einer Rauhputzwand fotografieren lässt. Über alles andere lässt sich trefflich streiten…


Kommt es beim Bewerbungsfoto wirklich auf den Preis an?

Ich habe einmal geschaut, nach welchen Stichworten in Zusammenhang mit Bewerbungsfotos gesucht wird und dabei hat sich herausgestellt, dass ein großes Interesse darin besteht, zu erfahren, wie man ein Bewerbungsfoto „selber macht“. Vermutlich will man Geld sparen. Eine seltsame Rechnung ist das, oder nicht? Vor allem, wenn man bedenkt, dass man sich im Normalfall ja nur alle Schaltjahre für einen Job bewirbt. Vielleicht im Studium noch häufiger, weil hier in praktisch jedem Semester ein Praktikum ansteht, aber später dann doch nicht mehr so häufig. Ein Bewerbungsfoto kann doch mindestens drei bis vier Jahre verwendet werden. Zum Thema „Bewerbungsfoto selber machen“ gibt es auch viele YouTube-Tutorials von ambitionierten Selbstschminkerinnen, aber auch professionellen Make-up- und Kosmetikfirmen, die zeigen wollen, wie man sich für die Kamera richtig schminkt. Das ist vom Prinzip her schon ein guter Ansatz, zu sagen, dass es auch auf das Makeup ankommt, zumal die Kamera viel Licht schluckt, entsprechend muss das Make-up etwas „dicker“ aufgetragen werden, aber eben nicht zu dick und vor allem soll niemand überschminkt wirken. Vielmehr soll das Gesicht optimal zur Geltung kommen und nicht zugekleistert werden. Dass man hierfür außerdem teure Spezialkosmetikprodukte kaufen muss, erfährt man erst später oder gar nicht. Ganz abgesehen davon, ist jedes Gesicht anders und auch Schminken will geübt sein. Ein Schminktutorial würde also nur helfen, wenn es um das eigene Gesicht geht, aber das ist natürlich nicht möglich – und man ohnehin schon viel Übung beim Make-up hat. Dieses Thema betrifft übrigens nicht nur Damen, sondern auch Herren, die ein professionelles Bewerbungsfoto möchten. Auch Männer gehen bei unseren Fotoshootings daher in die Maske.

Hintergrund, Lichtverhältnisse & der Faktor Mensch 

Ein professionelles Bewerbungsfoto selber machen - das geht praktisch nicht!
Ein professionelles Bewerbungsfoto selber machen – das geht praktisch nicht!

Doch das Schminken, Frisieren und Stylen ist nur die halbe Miete, wenn es darum geht, wie man ein Bewerbungsfoto selber macht. Nun geht es weiter: Welcher Hintergrund ist passend, wer fotografiert, wie soll man sich hinstellen, wie soll man schauen, wie die Arme halten, wohin mit den Händen etc. pp. Kurz gesagt: Es ist also so eine Sache, ein „professionelles Bewerbungsfoto“ selber machen zu wollen wird schwierig werden. Fotografie ist für viele ein schönes Hobby, doch es ist eben auch nicht umsonst ein Lernberuf und richtig gut werden Fotografen erst mit einiger Zeit Berufserfahrung. Die größten Herausforderungen gerade bei der Porträt-Fotografie sind die Auswahl des passenden Hintergrundes und die korrekte Einstellung des Lichtes, egal, ob es sich dabei um Innen- oder Außenaufnahmen handelt. Hinzu kommt dann noch der „Faktor Mensch“. Nicht jeder fühlt sich sofort wohl vor der Kamera und jeder hat andere Stärken, was Mimik und Gestik angeht. Ein Fotograf muss es schaffen, den passenden Gesichtsausdruck einzufangen und das geht nur, wenn sich der Fotograf wirklich einsetzt und Erfahrung im Bereich der Peoplefotografie hat.

Wie laufen denn Fototermine in herkömmlichen Fotostudios ab? Man geht hin, darf noch einmal kurz in den Spiegel schauen und dann geht es vor die Kamera. Man fühlt sich unwohl. Wie soll da ein „professionelles Bewerbungsfoto“ entstehen? Was dabei herauskommt sind in der Regel etwas bessere Passfotos. Leider fällt daher auch die Mehrzahl der Bewerbungsfotos unter diese Kategorie.

Ein ganzes Team kümmert sich um die Details: Profi-Fotograf, Assistent und Visagistin
Ein ganzes Team kümmert sich um die Details: Profi-Fotograf, Assistent und Visagistin

Was ist also die Alternative? Ein erster Schritt in Richtung professionelles Bewerbungsfoto ist, dass man vorher zum Friseur geht und sich dort kameratauglich schminken lässt. Doch Achtung, längst nicht jeder Friseur bietet diesen Service an und nicht jede Friseurin kann auch wirklich schminken. Im Hochsommer kommt das Problem dazu, dass man schwitzt und bis man beim Fotografen ankommt, ist das Make-up schon verlaufen oder man fühlt sich unwohl, weil das Gesicht schon wieder „glänzt“. Bisher habe ich es in herkömmlichen Fotostudios noch nie erlebt, dass sich da jemand drum kümmert. Im Zweifelsfall wird wegretuschiert. Dass Fotostudios auch eine Visagistin anbieten, ist die absolute Ausnahme. Doch dann ist das Thema Hintergrund immer noch nicht geklärt. Ein normales Fotostudio bietet eben auch nur normale Hintergründe und man wird immer den Studiocharakter haben, also wird es wiederum auf ein etwas besseres Passfoto hinauslaufen.

Willst Du im Job etwas erreichen?

Natürlich kommt es letztendlich auf Deinen eigenen Anspruch an. Doch wenn es um „DEN“ Traumjob schlechthin geht, willst Du dann nicht auch Dein Bestes geben und Dich wirklich engagieren, um Dich in Deiner Bewerbung wirklich „outstanding“ zu präsentieren? Dazu gehört dann auch ein professionelles Bewerbungsfoto, mit dem Du Dich von den vielen anderen Passfoto-Bewerbungen positiv unterscheidest. Dafür solltest Du auch nicht auf die Kosten schauen, denn es geht ja schließlich um stattliche Jahresgehälter. Wozu hast Du Dich sonst all die Jahre in Ausbildung, Studium, Praktika und Jobs engagiert? Willst Du jetzt auf Deinen Traumjob verzichten, weil Du ein paar Euro beim Fotografen sparen willst?

Die Visagistin schminkt mit Profi-Make-up, das speziell für Kameraaufnahmen geeignet ist. Auch männliche Teilnehmer gehen in die Maske.
Die Visagistin schminkt mit Profi-Make-up, das speziell für Kameraaufnahmen geeignet ist. Auch männliche Teilnehmer gehen in die Maske.

Aus all diesen verschiedenen logistischen und kostentechnischen Gründen ist übrigens das Fotoshooting für professionelle Bewerbungsfotos entstanden, das wir Dir hier anbieten. Denn wer professionelle Bewerbungsfotos haben möchte und dafür einen richtig guten Businessfotografen engagiert und eine Visagistin dazu bucht, ist mal schnell einige hundert Euro los und dann hat man immer noch keine passende Location.

Thema „authentisches“ Foto

Oft höre ich den Einwand, dass man ja eine Visagistin gar nicht brauche und man ohnehin nicht so einen Aufstand machen sollte. Denn schließlich käme es darauf an, „authentisch“ rüberzukommen. Interessanter Ansatz. Sind wir doch einmal ehrlich: Welches Foto ist denn schon „authentisch“? Ganze ehrlich, das gibt es nicht. Wenn man nur ein Foto von einem Menschen hat, kann man darauf überhaupt nichts von seinem Charakter erkennen. Sogar ein Telefonat verrät mehr darüber, wie jemand ist. Daher sollte ein Bewerbungsfoto auch absolut professionell sein und dazu gehört eben auch das passende Make-up und eine gute Frisur genauso wie das passende Outfit. Das Foto zeigt lediglich, ob jemand so klug ist, die äußerlichen Konventionen einer Branche zu erfüllen und es hilft dabei, bei der allerersten Vorselektion nicht „unter die Räder“ zu kommen und aussortiert zu werden. Dein Ziel ist es, Deinen Traumjob zu bekommen und dafür solltest Du alles tun.

Fazit

Wenn Du also ein professionelles Bewerbungsfotos für ein angemessenes Budget haben möchtest und erkannt hast, wie praktisch es ist, einen erfahrenen Businessfotografen zu buchen, eine Top-Visagistin, die normalerweise nur Models für Werbeaufnahmen schminkt und eine Organisation, die sich mit akademischen Fach- und Führungskräfte-Laufbahnen auskennt, dann buche Deinen Termin bei einem unserer nächsten Fotoshootings! Bei uns erhältst Du alles aus einer Hand: Eine tolle Location, einen erfahrenen Businessfotografen und eine Top-Visagistin. Keine langen Wege, alles ist organisiert. Also melde Dich jetzt gleich zum nächsten Fotoshooting an. Hier geht es direkt zur Anmeldung.

Auch interessant

Liebe Fotoshooting-Team, nochmals herzlichen Dank für das suptertolle Fotoshooting-Angebot. Sind wirklich tolle Bilder entstanden, mit denen wir bestimmt einen tollen Eindruck in unserer zukünftigen Bewerbungsmappe hinterlassen werden. ? Viele Grüße Barbara